Ornithologische Schriftenschau

Anmelden
Sie sind nicht angemeldet
A
A
A

Willkommen

auf den Seiten der Ornithologischen Schriftenschau (OS)

Ziel der Ornithologischen Schriftenschau ist es, Beiträge mit ornithologischem Inhalt aus wissenschaftlichen Periodika vor allem Mitteleuropas einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Die OS ist eine kostenlose Serviceleistung des DDA. Zur Benutzung müssen Sie sich lediglich zu Beginn einmal registrieren.

Selbstverständlich freuen wir uns über eine Spende, damit der Service weiter aufrecht erhalten werden kann. Sie können uns auch unterstützen, indem Sie eine der Zeitschriften, für die wir derzeit keinen Bearbeiter haben, als Referent übernehmen.

Stand der Datenbank:

  •  
  •  
  •  
  •  

Aktuelles zur Schriftenschau:

  • „Scottish Birds“ und „Seevögel“ komplett verfügbar
  • „Bird Study“ komplett verfügbar
  • „Berliner ornithologischer Bericht“ komplett verfügbar
  • Anzeiger des Vereins Thüringer Ornithologen, Charadrius und Corax vollständig enthalten
  • Start der Online-Version der Ornithologischen Schriftenschau

Zuletzt wurden die folgenden 3 Beiträge eingetragen:

  • Lyngs, P. (2016): Der Basstölpel - Seevogel des Jahres 2016. Der einsame Basstölpel von Bornholm. Seevögel 37,2: 26-27. - Seit März 2012 hält sich ein adultes Männchen auf der dänischen Insel Christinansø, nahe der Insel Bornholm, auf, wo es im folgenden Jahr ein Nest neben einer Elektrosäule an einer sehr belebten Stelle des Hafens baute, das der Vogel fortan heftig verteidigt. Seine Menschenscheu hat er in allen Jahren nicht verloren. [H. Engler]
  • Hartwig, E. (2016): Hummeln machen Höhlenbrütern die "Höhle" heiß! Seevögel 37,2: 24-25. - Es wurde untersucht, welchen Einfluss das Summen von Hummeln auf das Verhalten von Meisen in einem Nistkasten hat. Hummeln besetzten mitunter Nistkästen mit bereits hergerichteten Vogelnestern oder Gelegen, die dann von den Vögeln verlassen wurden. [H. Engler]
  • Hartwig, E. (2016): Nahrungspyramide "bottom-up": Fisch frisst Seevögel! Seevögel 37,2: 23-24. - Durch Funde in Mägen von Pazifischem Kabeljau Gadus macrocephalus wurden u. a. Schopfalken sowie Trottel- und Dickschnabellummen nachgewiesen. [H. Engler]